Laparoskopische Magenband (Magenbandage)

Magenband ist eine wenig invasive, sichere und dabei langzeitig effektive Methode, die auch wir anwenden. Weder der Magen, noch ein anderer Teil des Verdauungstraktes wird bei dieser Operation reseziert, verkürzt oder geöffnet, wodurch Komplikationsrisiken eliminiert werden. Es ist eine restriktive Operation ohne Einschränkung der Nährstoffabsorption. Die Rekonvaleszenz nach der Operation wird dadurch beschleunigt, dass die Bauchwand nicht durch einen langen Operationsschnitt geöffnet wird. Der Zugang zu den Bauchorganen wird nur durch Aufblasen des Bauches mit einigen 1,5 cm langen Einschnitten erreicht.

ÜBLICHER PREIS 3.800 EUR

Magenresektion (Magenverkleinerung)

Magenverkleinerung bedeutet in der Medizin die operative Entfernung eines Teils des Magens. Die vollständige Entfernung des Magens heißt Gastrektomie, fälschlich oft als totale Magenresektion oder totale Gastrektomie bezeichnet. Die Magenresektion wird je nach Befund und Indikation nach mehreren verschiedenen Methoden durchgeführt. Diese unterscheiden sich durch die Art der Neuverbindung zwischen Magen und Zwölffinger(Billroth I)- bzw. Dünndarm(Billroth II), beides 2/3-Resektionen, sowie das Ausmaß der Resektion (4/5 oder subtotale Resektion).

ÜBLICHER PREIS 4.200 EUR

Faltung der großen Kurvatur

Faltung der großen Kurvatur ist eine weniger invasive Methode der Gewichtsreduktion. In diesem Verfahren ist die eine Seite des Magens gefaltet und befestigt. Die Falten reduzieren das Volumen des Magens (Volumen der Nahrung, die werden halten können). Der Vorteil ist, dass der Magen nicht geschnitten wird, nur in ein Röhrchen Form genäht. Es reduziert das Risiko von Komplikationen die mit anderer Behandlung verbunden sind. Mögliche Gewichtsverlust: ca. 50% Übergewicht das erste Jahr, 63% bis zum Ende des zweiten Jahres

ÜBLICHER PREIS 3.500 EUR

Magenballon (auch BIB, intragastrischer Ballon)

BIB ist eine noch weniger invasive Methode zur Unterstützung der Gewichtsreduktion. Im Gegensatz zu anderen Verfahren aus dem Bereich der Bariatrie zeichnet sich der Magenballon dadurch aus, das keine operativen Risiken und Narben entstehen, da er direkt durch die Speiseröhre in den Magen eingeführt wird. In einem ambulanten Eingriff wird in Sedierung der Magenballon endoskopisch in den Magen eingeführt und anschließend mit einer Kochsalzlösung befüllt. Dadurch wird der Magen zu einem Großteil gefüllt und hat somit ein niedrigeres Fassungsvolumen, sodass der Patient schnell ein Sättigungsgefühl entwickelt. Der Ballon bleibt in der Regel nur für sechs Monate im Körper und wird danach entfernt, da sonst das Risiko zu hoch wird, dass er platzt und Komplikationen verursacht.

ÜBLICHER PREIS 1.600 EUR